Der lokale Online-Ratgeber für Familien
in Langenfeld & Umgebung

Von Eltern - für Eltern

Informationen, Angebote und Ansprechpartner,
die das Familienleben erleichtern.

 

 
Das ändert sich zum 1. Juli

Neuer Monat, neue Regeln

Neuer Monat, neue Regeln - zum 1. Juli 2019 gibt es einige, vor allem finanzielle Änderungen: Mehr Kindergeld, Kinderzuschlag und Rente, mehr zahnärztliche Versorgung für Kleinkinder und weniger Sozialbeiträge für Midi-Jobs.

 

 

 

  • Das Kindergeld steigt

    Das Kindergeld wird einkommensunabhängig gezahlt, aber gestaffelt nach der Anzahl der Kinder. Zum 1. Juli 2019 ist eine Erhöhung des Kindergeldes um je 10 Euro erfolgt. Es beträgt aktuell

    • für das erste und zweite Kind monatlich 204 Euro
    • für das dritte Kind monatlich 210 Euro
    • für das vierte und jedes weitere Kind monatlich 235 Euro.

Mehr Info:
https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/familienleistungen/kindergeld/kindergeld/73892

Die Erhöhung erfolgt automatisch wenn bereits Kindergeld ausgezahlt wird. Für Neugeborene und Kinder ab 18 Jahren muss ein Antrag gestellt werden:

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder

Zuständig für den Kreis Mettmann ist die Familienkasse in Düsseldorf. Kontaktdaten hier:
https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/service-vor-ort/familienkasse-nordrhein-westfalen-west-duesseldorf.html

 

Gleichzeitig steigt auch der Kinderfreibetrag bei der Einkommensteuer, für beide Elternteile zusammen um 192 Euro im Jahr pro Kind auf 7620 Euro.
https://familienportal.de/familienportal/familienleistungen/kindergeld/was-ist-besser-fuer-mich--kindergeld-oder-kinderfreibetrag-/124922

 

 

 

 

  • Das Briefporto wird teurer

    Das Porto für Briefe ins In- und Ausland steigt - für den Brief im Inland z.B.  nun 80 Cent statt bisher 70 Cent. Vorhandene Briefmarken können mit Ergänzungsmarken aufgestockt werden.
    Kompakt-, Groß- und Maxibrief werden ebenfalls um zehn Cent teurer. 
    Eine Postkarte kostet nun 60 Cent - statt bisher 45 Cent. Einschreiben werden um fünf Cent teurer.

    Mehr Info:
    https://www.deutschepost.de/de/a/aenderungen-2019.html

     

  • Mehr Zahnvorsorge für Kleinkinder

    Für Kleinkinder, die gesetzlich krankenversichert sind, gibt es jetzt zwischen dem 6. und dem vollendeten 33. Lebensmonat drei Früherkennungsuntersuchungen beim Zahnarzt. Dazu gehört auch eine Zahnschmelzhärtung mit Fluoridlack. Damit soll frühkindlicher Karies bekämpft werden.
    Mehr Info:
    https://www.dental-team.de/work/zahnaerztliche-prophylaxe/kariesfrueherkennung-kassenleistung-kleinkinder/

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

 

Newsletter Anmeldung

Bitte wählen Sie aus, wie wir Sie kontaktieren dürfen:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Wir nutzen Mailchimp als Marketingplattform. Indem Sie unten klicken, um sich anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Informationen zur Bearbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Erfahre hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

Werbepartner des Monats

Anzeigen Recht & Geld

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok